Galerie des Urologikum Hamburg

 

In den Räumen des Urologikum Hamburg in der Harksheider Strasse und in Winterhude werden unter anderem Bilder des Künstlerehepaares Eichenauer in Wechselausstellungen gezeigt.

Kunst gelingt es, Menschen zu erfreuen, zu Diskussionen zu bewegen und somit auch die Zeit bis zum Arzttermin angenehm zu gestalten.

Neben der Auseinandersetzung mit der Kunst für Interessierte ist es unsere Intention, dass sich auch unsere Patienten über Formen und Farben der ausgestellten Werke erfreuen können.

 

Über die Künstler:

Die Eltern eines der Praxisinhaber haben in den letzten 50 Jahren des letzten Jahrhunderts nach gemeinsamer Ausbildung an der Landeskunstschule in

Mainz ein umfangreiches Oevre hinterlassen. Weit über 2000 Werke sind

in der Franz und Ute Eichenauer-Stiftung der Stadt Kirn archiviert und werden in wechselnden Ausstellungen  in Deutschland präsentiert.

 

Franz A. Eichenauer

Geboren am  02.11.1926  in Koblenz

 

                            Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft, Abitur

 

1946-48                Volontär und Praktikant für Bühnenbildnerei an

                            verschiedenen Theatern

 

1948-52                Studium an der Landeskunstschule Mainz,

                            8 Semester Fachklasse für angewandte und freie Malerei,

                            Staatsexamen

 

1952-53                2 Semester Meisterklasse

 

seit 1953               freischaffend in Bad Kreuznach

                            u.a. Restaurierung des römischen Gladiatoren-     

                            Mosaikbodens der Peristylvilla in Bad Kreuznach (1953)

 

1954                     Heirat mit Künstlerkollegin Ute Eichenauer Best

 

Seit 1967              Vorsitzender der Künstlergruppe Nahe bis 1994                 

 

 

lebte und arbeitete in Bad Kreuznach

 

Gestorben am 22.11.1995 in Bad Kreuznach

 

Auszeichnungen:

·    Ehrenpräsident der Amicale Artistique de l’Ain / de Bourg (1976)

·    Kulturmedaille der Stadt Bourg en Bresse

·    Silberne Medaille Arts – Sciences – Lettres, Paris

·    Landeskunstpreis

·    Kaiser-Lothar-Preisträger (1987)

·    Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz (1994)

 

 

Aufträge zur künstlerischen Gestaltung an staatlichen, kommunalen, industriellen, kirchlichen und privaten Bauwerken; Ausführungen für Kunst am Bau

 

Mitgliedschaft im

Künstlergruppe Nahe,

Berufsverband Bildender Künstler  Rheinland-Pfalz (BBK),

Arbeitsgemeinschaft Bildender Künstler am Mittelrhein (AKM) ,

Arbeitsgemeinschaft Bildender Künstler der Pellenz,

Künstlerbund Rheinland,

Arts – Sciences - Lettres, Paris,

Amicale  Artistique de Bourg,

Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen, Prüm

European Group of Artists

 

Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, England, Luxemburg, Holland und Frankreich

 

Bilder und Kunstwerke in den unterschiedlichsten Techniken im Besitz von:

Bund, Land Rheinland-Pfalz, Land Hessen, Sammlungen und Museen im In- und Ausland

 

Bevorzugte Techniken:

Mosaik,  Fresko, Sgrafitto, Blei- und Betonglasfenster, Wandteppiche, Plastiken, Brunnenanlagen, Emaille,

Acryl-, Aquarell- , Gouache - Malerei,

Tusche- und Kohlezeichnungen

 

Studienreisen:

Italien, Österreich, Frankreich, Belgien, Portugal, Schweiz, Griechenland, Türkei, Israel, Zypern, Donauanliegerstaaten,

 

Literatur:

·       Restaurierung des Vilbeler Mosaikbodens (1955)

·       Hunsrücker Maler und Malerei der Gegenwart, Hajo Knebel(1966)

·       „Die Burg“ – Gemeindebrief Matthäusgemeinde Bad Kreuznach, Mai 1967

·       Führer durch die Evang. Matthäuskirche, Bad Kreuznach (1969)

·       Bauten des Landes Rheinland-Pfalz (Staatl. Hochbau Rhld-Pfalz)

·       Zeitschrift „INTEAM“ , Juni 1992 (Pharmazeutische Fachzeitschrift)

·       Naheland-Kalender (verschiedene Jahrgänge)

·       Kataloge der BBK, AKM, Künstlergruppe Nahe, Europäische Vereinigung

        Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen

·       Artikel in Rhein-Zeitung und Allgemeiner Zeitung

·       25 Jahre Kunst in der Architektur

·       Dokumentationen, Grafik-Edition, u.v.m.

·       Katalog 50. Geburtstag Franz Eichenauer, Kreisverwaltung Bad   

        Kreuznach, 1976

·       Katalog 60. Geburtstag Franz Eichenauer, Kreishaus Bad Ems, 1986

·       Katalog 65. Geburtstag Franz Eichenauer, Sparkasse Bad Kreuznach,

       1992

 

Ute  Eichenauer  Best

Geboren am  23.02.1927  in Bad Kreuznach

 

                              Nach dem Abitur

 

1948-52                  Studium an der Landeskunstschule Mainz,

                              8 Semester Fachklasse für angewandte und freie Malerei,

                              Staatsexamen

 

1952-53                  2 Semester Meisterklasse

 

seit 1953                 freischaffend in Bad Kreuznach u.a. Restaurierung des                                     römischen Gladiatoren-Mosaikbodens der Peristylvilla in                                  Bad Kreuznach (1953)

 

1954                       Heirat mit Künstlerkollegen Franz Eichenauer

                 

 

lebte und arbeitete in Bad Kreuznach

 

Gestorben am 17.02.2008 in Bad Kreuznach

 

Auszeichnungen:

·    Ehrenmitglied der Künstlergruppe Nahe

 

Aufträge zur

künstlerischen Gestaltung an staatlichen, kommunalen  und privaten Bauwerken; Ausführungen für Kunst am Bau

 

Mitgliedschaft im

Künstlergruppe Nahe,

Berufsverband Bildender Künstler  Rheinland-Pfalz (BBK),

Arbeitsgemeinschaft Bildender Künstler am Mittelrhein (AKM) ,

 

Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, England, Luxemburg, Holland und Frankreich

 

Bilder und Kunstwerke in den unterschiedlichsten Techniken im Besitz von:

Bund, Land Rheinland-Pfalz, Land Hessen, Sammlungen und Museen im In- und Ausland

 

Bevorzugte Techniken:

Mosaik,  Fresko, Sgrafitto, Blei- und Betonglasfenster,

Acryl-, Aquarell- , Gouache - Malerei,

Tusche- und Kohlezeichnungen

 

Studienreisen:

Italien, Österreich, Frankreich, Belgien, Portugal, Schweiz, Griechenland, Türkei, Israel, Zypern, Donauanliegerstaaten,

 

Literatur:

·       Restaurierung des Kreuznach Gladiatoren- Mosaikbodens (1953ff.)

·       Naheland-Kalender (verschiedene Jahrgänge)

·       Kataloge der BBK, AKM, Künstlergruppe Nahe

·       Artikel in Rhein-Zeitung und Allgemeiner Zeitung

·       Dokumentation – Begegnungen II, Kunst in Rheinland-Pfalz: Über den  

        Dächern von Kreuznach – Die Malerin Ute Eichenauer-Best,

        Dr. Eva Dürrenfeld